add to favorite   |   hauptseite  
 

   |  ÜBERNACHTUNG   |  INFORMATION  |   GALERIE    |  KONTAKT   |    LINKS   |  WERBUNG  |

   


Die Denkmale

Ruinen der Kirche
Dieser Rückstand wurde an der Wende des vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert gotische Kirche erbaut. St. Nikolaus. Der Tempel wurde ursprünglich errichtet in einem Abstand von ca. 1,8-2 km vom Meer entfernt in der Mitte des Dorfes, wurde durch die Schleifmittel zerstört. Bis zum heutigen Tag, so dass nur der Südwand der Kirche an der Spitze der Klippe entfernt. Im Jahre 1891 als Folge der privaten Teile mit einer Klippe erschien in der ersten Grundsteine, während im Jahr 1900 auf das Meer nahm das erste Stück der Strebepfeiler. In der Nacht vom 8. / 9. März 1901 die nördliche Mauer fiel. In den nächsten zehn Jahren nahm das Meer bis Fragmente der Kirche. Ruinen der Kirche in Trzêsacz ist die einzige Attraktion in Europa. Experten gehen davon aus, dass trotz Arbeit zu sichern ein paar Jahren werden die letzten Spuren seiner Existenz verschwinden


 

Shore Klippen in Trzêsacz
Dies ist ein außergewöhnlicher Ort, wo man wandern kann und Ansätze für die sehr Grat, wo man einen schönen Blick auf das Meer genießen können. Kilkunastometrowa, fast senkrechte Wand macht einen unvergesslichen Eindruck. Die wesentlichen Anbetracht der günstigen Wind sind Gleitschirme, die Gefallen an diesem Ort nahm zu fliegen




Multimedia-Museum auf 1915 Meridian sie. Wladyslaw Jagiello
... Wie von lokalen Historikern berichtet, vor tausend Jahren in Trzêsacz war weitläufigen Sandstrand mit seinen großen Felsblöcken. Auf ihnen ist oft wygrzewa³a Dame von seltener Schönheit, war der Körper weiß wie Schaum des Meeres, das Haar glänzend Schattierungen von gelb, unten den Stamm in einem Fischschwanz endete und sieben Regenbogenfarben schimmerte. Oft gesehen, wie schön ihr Haar gekämmt, sang sie mit einer Stimme, die unähnlich jeder auf der Erde Töne bekannt, schön noch unverständlich für die Menschen Lieder. Überall dort, vom Meer und die Luft flog er seltsame Melodie, wenn Tausende von kleinen Glocken im Wind schwankte ... Einmal habe ich versehentlich geriet in das Netz der Fischer aus Trzêsacz ...

Für den Rest des seltsamen Legenden sind herzlich eingeladen, die Multimedia-Museum, wo die beiden Operationen audiovisuellen bewegen und zu überleben unvergessliche Reise durch Zeit und Raum. Lektion der Geschichte und Geographie als alle anderen!.
 


Palace Trzêsacz
Das Hotel liegt im südlichen Teil der Dorfstraße. Kamienska 9. Es ist ein Palast und Wirtschaftsgebäude aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Besonders bemerkenswert przypa³acowy Park, gegründet vor über 200 Jahren. Im Jahr 2004 wechselte der Palast Hände und nahm sein touristisches Angebot (Gästezimmer und ein Reitzentrum) unter Bezugnahme auf die alte Tradition.


 


Schmalspurbahn
"Erwachsene sind - Retro - Express" Gryfice verlassen am Morgen und den ganzen Tag läuft durch die Städte: Trzêsacz, Rewal, Niechorze und Pogorzelica. Alte Waggons und altmodischen Dampfmaschine mit dem romantischen Namen "PARYS" fühlt man sich wie in der Vergangenheit. Choo-Choo Zug fährt von Juni bis September, täglich mehrmals Paris und dem historischen Dampfzug jeden Sonntag. Nach der Saison kann die gesamte Flotte der Schmalspurbahn-Museum in Greifenberg gesehen werden.
 


Leuchtturm Niechorze
Zweifellos die größte Attraktion der sowohl die Gemeinde und die Niechorze Pogorzelica ist 45 m hohen Leuchtturm in Niechorze. Nach der Niederlage von mehr als zweihundert Grad können wir bewundern die herrliche Aussicht auf die Niechorze, Pogorzelice, Lake Liwia Luza, Strand und Meer für Meilen. Der Leuchtturm ist über 130 Jahre. Zum ersten Mal das Licht schien auf sie im Jahr 1866 Jahr. Während des Krieges beschädigt wurde und gründlich umgebaut. Licht von der Lampe mit einem speziellen 1000 kann aus einer Entfernung von mehr als 20 nautische Meilen gesehen werden. Der Leuchtturm ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden.


Das Fischereimuseum in Niechorze
Präsentiert in einer Museumsausstellung zeigt die Spezifität der Beruf des Fischers, der seine Arbeit nutzt mehrere Werkzeuge, Zusatzgeräte. Während der Sommerferien 2003 jedes Dauerausstellung angesehen Ausstellungen werden können: - ". Natur der Ostseeküste" Aquarium "Life of a Korallenriff"

 



 

Zurück

Hauptseite